alle Neuigkeiten


Änderung der EU-Bioverordnung

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie auf eine relevante Änderung der Bio-Verordnung hinweisen und Sie diesbezüglich umfangreich informieren.

Die VO (EG) Nr. 889/2008 wird durch die VO (EG) Nr. 2016/673 geändert, es betrifft u.a. die Anhänge VIII und IX mit erlaubten Zusatzstoffen, Hilfsstoffen und anderen Stoffen/Erzeugnissen sowie den erlaubten Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs. Sie finden hier unsere Detailinformation mit den Änderungen.

Vorweg, liebe BIOS-Bäcker, steigen Sie bis 07-11-2016 für Ihre Bio-Produkte auf Bio-Trennfett um, sollten Sie noch konventionelles Trennfett/-wachs verwenden!

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

BIOS im TV: Fernsehbeitrag mit Kontrollor Mag. Lukas Hindinger-Wihan

Hier erfahren Sie Näheres: BIOS im TV

Landwirtschaft: Rinder-Biostatus-Rechner

Mit Hilfe einer Excel-Anwendung lässt sich einfach und rasch feststellen, ob Ihre Rinder konventionellen oder Bio-Status haben.

Der Rinder-Biostatus-Rechner besteht aus drei Tabellenblättern, die Sie durch Klicken auf die Tabellenreiter auswählen.  Blatt 1 = Einführung, Blatt 2 = Funktion, Blatt = Rechner.

Nach Eingabe der erforderlichen Daten in den Rinder-Biostatus-Rechner erhalten Sie sofort die Information, ob es sich um ein konventionelles oder ein Bio-Rind handelt.

 

Landwirtschaft: Weide ist Pflicht – Umsetzung ab 2014

Laut EU-Bio-Verordnung müssen Raufutterverzehrer Zugang zu Weideland haben, wann immer Bodenzustand und Witterungsbedingungen dies gestatten. Bei dieser Regelung werden einzelbetriebliche Situationen berücksichtigt .

Detaillierte Informationen für Rinderbetriebe finden Sie auf dem Informationsblatt “Rinder-Richtlinieninfo”.

Jeder Biobetrieb muss ab dem Jahr 2014 dokumentieren, dass er die Vorgaben hinsichtlich Weide erfüllt. Für die Dokumentation steht Ihnen ein Weiderechner für Rinder, Schafe und Ziegen zur Verfügung. Diese Formulare dienen als Hilfsmittel bei der Erhebung der Tierkategorien, der weidefähigen Flächen des Betriebes und der Überprüfung, ob und in welchem Ausmaß zu weiden ist.

Die Weiderechner können nachfolgend heruntergeladen werden:

Bereits bestehende Aufzeichnungen wie das ÖPUL-Weideblatt (Weideprämie) sowie Almauftriebslisten werden natürlich anerkannt.

Landwirtschaft: Wenn Saatgut nicht in Bioqualität erhältlich ist

Bei Einsatz von konventionellem, ungebeiztem Saatgut muss vor dem Anbau im BIOS-Büro um Genehmigung angesucht werden. Verwenden Sie dazu das Formular “Saatgutansuchen” und faxen, mailen oder schicken Sie es an uns.

In der AGES Biosaatgut Datenbank finden Sie die aktuelle Verfügbarkeit Ihres gewünschten Saatgutes.

Verpflichtendes EU-Bio Logo ab 1. Juli 2012

Das EU-Bio-Logo ist verpflichtend ab 1. 7. 2012 zu verwenden. Beim Neudruck von Etiketten und bei Neueinführung von Produkten sind die neuen Etikettierungsvorschriften sofort umzusetzen! Siehe unsere Information!