Bio-Landwirtschaft

Um ein gültiges Bio-Zertifikat zu erhalten, müssen Sie bestimmte Schritte durchlaufen:

Abschluss eines Kontrollvertrages: Wir melden Sie bei der zuständigen Lebensmittel-Behörde an und erledigen alle Formalitäten für Sie. Der Einstieg in die Maßnahme BIO des ÖPUL ist im Rahmen des AMA-Herbstantrages durchzuführen.

Umstellung des Betriebes: Besuch von Umstellungskursen und Exkursionen. Umstellung der Felderwirtschaft, Anpassung der Tierhaltung, richlinienkonformer Rohstoffeinkauf, korrekte Verarbeitung und Etikettierung;

Kontrollbesuch: Wir kontrollieren und erfassen jährlich Ihren gesamten Betrieb, zeigen Schwachpunkte auf, informieren über biogerechte Lösungen oder verweisen an eine geeignete Beratungsstelle.

Anerkennung: Je nach Betriebszweig und Entwicklung durchlaufen Sie eine entsprechende Umstellungszeit und erhalten Ihre Bioanerkennung ab Einhaltung aller Richtlinien. Die Umstellungszeit beträgt für die Tierhaltung im Normalfall zwei Jahre ab Abschluss des Kontrollvertrages, alle pflanzlichen Kulturarten, die nach den 2 Jahren angebaut werden, sind dann ebenfalls BIO, außer Dauerkulturen – hier gelten 3 Jahre. Bei Betrieben, die im ÖPUL vor der Umstellung die Maßnahme „gesamtbetrieblicher Chemieverzicht“ durchgeführt haben, kann die Umstellungszeit für die Betriebsflächen auf 1 Jahr reduziert und die Tierhaltung ebenfalls vorzeitig umgestellt werden.

Zertifizierung: BIOS stellt Ihnen Ihr Zertifikat aus. Mit der Zertifizierung können Sie Ihre Produkte als Bioprodukte kennzeichnen und vermarkten.

Details siehe Richtlinien und BIOS-Zertifizierungssystem.